Kultur

Samuel-Bogumił-Linde-Preisverleihung abgesagt

Samuel-Bogumił-Linde-Preisverleihung abgesagt

Aufgrund der aktuellen Covid19- Entwicklungen in Deutschland und Polen und auf Empfehlung der örtlichen Gesundheitsbehörde hat die Stadt Göttingen in Abstimmung mit der Partnerstadt Toruń schweren Herzens beschlossen, die Verleihung des Samuel-Bogumil-Linde-Literaturpreises 2020, die im Rahmen des Literaturherbstes stattfinden sollte, abzusagen.

„Für die Preisträgerinnen tut uns die Absage besonders leid“, erklärt Kulturdezernentin und Leiterin des Krisenstabs der Stadt Petra Broistedt in einer Stellungnahme. Die Sicherheit der teilnehmenden Göttingerinnen und Göttinger sowie der Gäste, die zum Teil aus dem Ausland sowie der ganzen Bundesrepublik angereist wären, stehe jedoch an erster Stelle. „Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, die fortschreitende Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen“, erläutert die Dezernentin weiter.

Ob und wie eine Verschiebung der Preisverleihung erfolgen kann, werden die Städte Göttingen und Toruń gemeinsam mit dem Göttinger Literaturherbst prüfen – ebenso eine alternative Form der Würdigung der Preisträgerinnen zu einem späteren Zeitpunkt.

Da die Preisträgerinnen nicht nach Göttingen reisen werden, entfällt auch die gemeinsame Lesung beider Autorinnen am Sonnabend, 17. Oktober 2020, um 19 Uhr im Alten Rathaus. Die Aufführung des Stücks der Preisträgerin Dea Loher im Deutschen Theater „Das Leben auf der Praça Roosevelt“ am 16. Oktober 2020 findet wie geplant um 19.45 Uhr statt.

Samuel-Bogumił-Linde-Literaturpreis 2020
Der von den beiden Partnerstädten Toruń in Polen und Göttingen gemeinsam gestiftete und zum 25. Mal vergebene Samuel-Bogumił-Linde-Literaturpreis geht für das Jahr 2020 an die polnische Schriftstellerin und Dramatikerin Dorota Masłowska und an die deutsche Dramatikerin und Schriftstellerin Dea Loher. Der Preis sollte im Rahmen des 29. Göttinger Literaturherbstes am Sonntag, 18. Oktober 2020, um 11 Uhr auf dem Sartorius Campus Göttingen in Anwesenheit beider Preisträgerinnen sowie einer Delegation aus Göttingens Partnerstadt Toruń verliehen werden. Als Laudator für Dorota Masłowska hatte Dr. hab. Tomasz Swoboda der Universität Gdańsk/Danzig sein Kommen zugesagt, die Laudatio auf Dea Loher sollte Prof. Dr. Dorota Sajewska, (Interart Studies, Osteuropa) der Universität Zürich halten.

Fotos: Alexander Paul Englert (Dea Loher) / Karol Grygoruk (Dorota Masłowska)

RadioLeinewelle

Oktober 13th, 2020

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung