Aktuelle Nachrichten

GRÜNE Göttingen gegen Fake News und Coronaleugner

GRÜNE Göttingen gegen Fake News und Coronaleugner

Im Montagmorgen versammelten sich circa 100 Verschwörungsideolog*innen am Göttinger Bahnhof. Diese Versammlung ist Teil einer sogenannten „Corona-Info-Tour“, die momentan durch Deutschland zieht. In mehreren Redebeiträgen verbreiteten sie Verschwörungsmythen wie beispielsweise angebliche Sterbefälle von Kindern verursacht durch das Tragen einer Corona-Schutzmaske. Pippa Schneider, Mitglied des Kreisvorstandes der Göttinger GRÜNEN, berichtet: „Wir als GRÜNE Göttingen verurteilen solche Fake News und stellen uns klar auf die Seite der Wissenschaft. Die Verschwörungsideolog*innen trugen alle keine Masken und hielten sich kaum an Abstandsregelungen. Immer wieder liefen Teilnehmer*innen der Versammlung zu den dort protestierenden Gegendemonstrant*innen und bedrängten sie ohne jedweden Abstand und natürlich ohne Maske.“
Marie Kollenrott, aus dem Stadtvorstand der GRÜNEN Göttingen, erläutert: „Den meisten Anwesenden solcher Demonstrationen geht es nicht um eine offene Debatte über negative Folgen Corona bedingter Einschränkungen für die Gesellschaft – es geht um die Verlautbarung kruder Ideologien. Im Moment haben Verschwörungsmythen Hochkonjunktur und erreichen Millionen von Menschen, ob im digitalen Raum, auf der Straße oder im Bekanntenkreis. Solche Erzählungen mögen harmlos erscheinen und man tut sie gerne ab, doch das sind sie nicht. Sie funktionieren dadurch, dass sie für die momentane Krise einfache Erklärungen und damit einen Sündenbock etablieren wollen. Deswegen sind solche Verschwörungsmythen immer antisemitisch, rassistisch oder gegen andere Menschengruppen gerichtet. Das Gefährliche daran ist, dass aus Worten leicht Taten folgen können. Aus diesen Gründen braucht es eine klare Position und Widerspruch gegen diese Ideologien.“

Weiterführende Infos und Handreichungen wie man mit solchen Verschwörungsmythen umgehen kann, finden sich zum Beispiel bei der Amadeu Antonio Stiftung auf folgenden Websites:
www.amadeu-antonio-stiftung.de/verschwoerungsmythen-und-antisemitismus/reagieren-im-privaten-umfeld/
und
www.amadeu-antonio-stiftung.de/verschwoerungsmythen-und-antisemitismus/reagieren-in-social-media/.

Bild von A. Schüler auf Pixabay

RadioLeinewelle

Oktober 21st, 2020

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung