Bauen & Verkehr

Wallsanierung in Göttingen zur Jahreswende weitgehend fertig

Wallsanierung in Göttingen zur Jahreswende weitgehend fertig

Die Sanierung des Göttinger Walls wird zur Jahreswende 2020/2021 weitgehend abgeschlossen. Im Zuge der Arbeiten werden von Freitag, 4., bis Montag, 7. Dezember 2020, die Abschnitte im Bereich Bismarckwall und Albaniwall gesperrt.

Der Weg in diesen Wallabschnitten erhält eine neue Oberfläche, also vom Bismarckhäuschen bis zur Nicolaistraße und vom Aufgang Am Geismartor bis zum Albaniplatz. Im Laufe des Monats Dezember wird dort außerdem die Beleuchtung fertiggestellt.

Besonderes Licht für Fledermäuse

Bei der gesamten Wallsanierung ist die Beleuchtung abschnittweise vervollständigt worden. In enger Abstimmung mit der Stadt begleitet ein beauftragter Fledermausspezialist das Vorhaben. So bekommen die Bereiche, in denen besonders auf Fledermäuse zu achten ist, ein spezielles Licht.

Im Jahr 2020 belaufen sich die Kosten für die Wallsanierung auf ca. 135.000 Euro. Die Sanierung des Stadtwalls begann 2018 mit dem Abschnitt zwischen Am Geismartor und Albaniplatz. Die Wege der Abschnitte vom Groner Tor bis zum Weender Tor wurden 2019 saniert.

Im kommenden Jahr 2021 geht es dann schließlich mit Arbeiten am Ernst-Honig-Wall zwischen dem Deutschen Theater und dem Weender Tor weiter. Auch hier erhält der Weg eine neue Oberfläche und neue Leuchten.

Foto: Longbow4u (wikipedia)

RadioLeinewelle

Dezember 3rd, 2020

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung