Corona

Planmäßigen Impfungen haben in Göttingen begonnen – Mobile Impfteams starten in Altersheimen

Planmäßigen Impfungen haben in Göttingen begonnen – Mobile Impfteams starten in Altersheimen

Dienstag war Starttermin für die ersten Coronaimpfungen in Göttingen. Dazu teilt die Stadt Göttingen mit:
Mobile Impfteams des Göttinger Impfzentrums haben am Dienstag, 5. Januar 2021, damit begonnen, Göttinger*innen gegen SARS-CoV-2 zu impfen. Im Laufe des Tages haben 120 Menschen die erste von insgesamt zwei erforderlichen Impfungen mit dem Impfstoff der Firma Biontech/Pfizer erhalten. Die Aktion hat in der Altenpflegeeinrichtung Pro Seniore Residenz am Posthof stattgefunden, geimpft wurden Bewohner*innen sowie Mitarbeiter*innen. Weitere Impfungen werden in den nächsten Tagen erfolgen. Mit dieser ersten Ausstattung können voraussichtlich drei Altenpflegeheime durchgeimpft werden. Auf dem Plan stehen als nächstes die Pro Seniore Residenz im Friedländer Weg, das SenVital Senioren- und Pflegezentrum Göttingen Luisenhof in Weende und das Seniorenzentrum Göttingen am Ingeborg-Nahnsen-Platz. Weitere zehn Einrichtungen stehen dann noch aus. Insgesamt hat die Stadt bislang 975 Impfdosen vom Land erhalten.
 „Der erste Impftag in Göttingen verlief vorbildlich, alles hat wie am Schnürchen geklappt“, berichtet Petra Broistedt, Sozialdezernentin und Leiterin des Corona-Einsatzstabs der Stadt Göttingen. Die mobilen Teams seien gut vorbereitet gewesen, es habe keine Komplikationen im Ablauf oder bei den Impfungen gegeben. „Wir bauen darauf, ab jetzt verlässliche Lieferungen vom Land zu erhalten, um wenigstens dem dringendsten Bedarf in Göttingen gerecht zu werden“, unterstreicht Petra Broistedt. „Das habe ich heute noch einmal deutlich gegenüber dem Landesgesundheitsministerium zum Ausdruck gebracht.“
Oberste Priorität haben derzeit Menschen und Beschäftigte in Altenpflegeeinrichtungen sowie Beschäftigte in Krankenhäusern, die einem besonderen Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Die Universitätsmedizin Göttingen wird kurzfristig ebenfalls 975 Impfdosen erhalten und damit eigene Mitarbeiter*innen sowie Mitarbeiter*innen des Evangelischen Krankenhauses Weende impfen können, die unter erhöhten Infektionsbedingungen arbeiten, beispielsweise auf einer Corona-Station. Wie allen Kommunen in Niedersachsen steht auch in Göttingen nur der vom Land zugeteilte Impfstoff zur Verfügung. Für die Impfung der Allgemeinbevölkerung ist daher Geduld gefragt. „Wir hoffen daher sehr, dass der Moderna-Impfstoff zeitnah zugelassen wird. Niedersachsen soll davon bis Ende des ersten Quartals 200.000 Impfdosen erhalten; damit könnten 100.000 Menschen geimpft werden“, so Broistedt.
Fragen und Antworten zur Impfung in Göttingen gibt es hier. 

RadioLeinewelle

Januar 6th, 2021

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung