Lokalpolitik

Die Göttinger SPD will die Kandidatensuche für die Oberbürgermeisterwahl beschleunigen.

Die Göttinger SPD will die Kandidatensuche für die Oberbürgermeisterwahl beschleunigen.

Seit Herbst stehen Petra Broistedt und Tom Wedrins als Kandidatin bzw. Kandidat der Göttinger SPD in den Startlöchern, um den Wahlkampf um das Amt des Oberbürgermeisters zu beginnen. Inzwischen haben sie sich in allen zehn Ortsvereinen des Stadtverbandes vorgestellt. Wer von beiden tatsächlich für die SPD antreten wird, ist immer noch offen. Denn bisher ließen die Regelungen des Niedersächsischen Kommunalwahlrechts eine reguläre Wahl durch eine Mitgliederversammlung unter Lockdown-Bedingungen oder eine Briefwahl nicht zu. Das hat sich aber nun geändert. Zwischen dem 22. Februar und 5. März wird es eine Mitgliederbefragung geben, bei der alle SPD-Mitglieder die Möglichkeit haben per Briefwahl zu entscheiden, wen sie für ihre Partei ins Rennen um den Oberbürgermeisterposten schicken wollen. Am Samstag hatten sich Broistedt, Dezernentin für Soziales und Kultur der Stadt, und Wedrins, Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt, noch einmal bei einer parteiinternen Videokonferenz zu den Bürgerbeteiligung, Wirtschafts- und Umweltpolitik sowie Soziales und Schule geäußert. Es bleibt also noch ein bisschen länger spannend, wer nun als Kandidatin bzw. Kandidat für die SPD antreten wird. Bei Grünen und CDU ging die Nominierung deutlich schneller, beide Parteien schlugen jeweils nur eine Person für den Wahlkampf um das Amt des Oberbürgermeisters vor.

RadioLeinewelle

Februar 22nd, 2021

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung