Migration

Menschen aus armen Ländern zahlen mehr für Visa

Menschen aus armen Ländern zahlen mehr für Visa

Forschungsteam mit Beteiligung der Universität Göttingen beleuchtet globale Ungleichheit bei Kosten von Reisegenehmigungen. Wie viel müssen Menschen für eine Reisegenehmigung in ein anderes Land bezahlen? Das hat ein Forschungsteam aus Göttingen, Paris, Pisa und Florenz global untersucht. Das Ergebnis: ein Bild großer Ungleichheit. Menschen aus ärmeren Ländern zahlen oft ein Vielfaches dessen, was Europäerinnen und Europäer bezahlen. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Political Geography erschienen.

Dr. Emanuel Deutschmann vom Institut für Soziologie der Universität Göttingen erstellte gemeinsam mit Prof. Dr. Ettore Recchi (Sciences Po Paris), Dr. Lorenzo Gabrielli (Pisa) und Nodira Kholmatova (EUI Florenz) einen neuen Datensatz zu Visa-Kosten für Reisen zwischen Ländern weltweit. Die Auswertung zeigt, dass Menschen aus Nordafrika und Südasien mit knapp 60 US-Dollar im Schnitt mehr als dreimal so viel für Tourismus-Visa bezahlen wie Menschen aus Westeuropa mit etwa 18 US-Dollar.

Die Ungleichheit wird noch größer, wenn man die Wohlstandsunterschiede der Länder einbezieht. Während Europäerinnen und Europäer meist nur den Bruchteil eines Tages arbeiten müssen, um sich ein Visum leisten zu können, entsprechen die Visa-Kosten in einigen afrikanischen und asiatischen Ländern umgerechnet mehreren Wochen oder sogar Monaten des durchschnittlichen Einkommens.

„Unser Datensatz gibt Auskunft über eine bisher wenig beachtete Dimension globaler Ungleichheit“, sagt Deutschmann. „Zwar hat nach Artikel 13 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte jede Person das Recht sich frei zu bewegen und jedes Land, auch das eigene, zu verlassen, aber de facto gibt es global gesehen je nach Herkunftsland unterschiedlich hohe Hürden für Mobilität. Dazu gehören auch die Visakosten, wie unsere Daten zeigen.“

Originalveröffentlichung: Recchi, E., E. Deutschmann, L. Gabrielli & N. Kholmatova. 2021. The Global Visa Cost Divide: How and Why the Price for Travel Permits Varies Worldwide. Political Geography 86: 1–14. https://doi.org/10.1016/j.polgeo.2021.102350

RadioLeinewelle

März 10th, 2021

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung