Corona

Landkreis Göttingen: Nur noch Maskenpflicht in Göttingen und Hann. Münden

Landkreis Göttingen: Nur noch Maskenpflicht in Göttingen und Hann. Münden

Vorsicht ist weiterhin geboten, aber es gibt deutliche Lockerungen bei der Maskenpflicht. In der Stadt und im Landkreis Göttingen werden die geltenden Regeln zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) geändert. Die derzeit gute Entwicklung des Inzidenzwertes im gesamten Landkreis erlaubt es, MNS -Pflichtab heute nur noch dort anzuordnen, wo erwartungsgemäß viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen. Das betrifft Innenstadtbereiche in der Stadt Göttingen und in der Stadt Hann. Münden. In weiteren Städten und Gemeinden des Landkreises gilt die MNS -Pflicht ab morgen nicht mehr.

Unabhängig von diesen Regeln müssen nach der niedersächsischen Corona-Verordnung Menschen in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn das Abstandsgebot zu anderen Menschen nicht eingehalten werden kann.

Maskenpflicht in Göttingen

In der Stadt Göttingen gilt die Pflicht zum Tragen eines MNS montags bis sonnabends von 8.00 Uhr bis 21.00 Uhr im Bereich der Fußgängerzone I. Betroffen sind diese Straßen(abschnitte):

Stumpfebiel, Gotmarstraße, Zindelstraße, Weender Straße von der Ecke Jüdenstraße (Hausnummer 78) bis zum Markt, Jacobi-Kirchhof, Markt, Kornmarkt, Mühlenstraße zwischen Ecke Stumpfebiel und Ecke Weender Straße, Prinzenstraße zwischen Ecke Gotmarstraße und Ecke Weender Straße, Theaterstraße zwischen Ecke Weender Straße und Ecke Jüdenstraße, Barfüßerstraße zwischen Weender Straße und Ecke Jüdenstraße, Rote Straße zwischen Markt und Ecke Jüdenstraße, Mauerstraße zwischen Lange-Geismar-Straße und Ecke Kurze-Geismar-Straße, Lange Geismar-Straße zwischen Ecke Zindelstraße und Ecke Kurze-Geismar-Straße, Groner Straße zwischen Ecke Zindelstraße und Ecke Kornmarkt. Ein Plan ist hier abzurufen.

Zusätzlich gilt freitags und sonnabends jeweils von 21.00 Uhr bis 4.00 Uhr des Folgetages, dass auf dem Wilhelmsplatz und den angrenzenden Straßenabschnitten sowie auf dem Albaniplatz inklusive Albanikirchof ein MNS zu tragen ist. Die Pläne sind hier abzurufen. Diese Regel wurde aufgrund der Menschenansammlungen am Wilhelmsplatz und am Albaniplatz in den letzten Wochen getroffen. Dabei wurden durch polizeiliche Kontrollen insbesondere Verstöße gegen die niedersächsische Corona-Verordnung festgestellt, die allgemeinen Kontaktbeschränkungen sowie das Abstandsgebot wurden dabei nicht eingehalten.

Maskenpflicht in Hann. Münden

In der Stadt Hann. Münden gilt die Pflicht zum Tragen eines MNS täglich von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr in diesen Bereichen: Lange Straße, Marktstraße, Am Markt, Mühlenstraße und Mühlenbrücke. Als staatlich anerkannter Erholungsort dürfen in Hann. Münden an Sonn- und Feiertagen neben der stark ausgeprägten Gastronomie zusätzlich eine Vielzahl von Geschäften öffnen. Gastronomie und Einzelhandel nutzen zudem Flächen vor den jeweiligen Ladengeschäften für die Warenauslage bzw. für die Außengastronomie, was die Durchgangsbreiten in der Langen Straße erheblich einschränkt. Die Straßen Marktstraße, Am Markt, Mühlenstraße und die Mühlenbrücke (Fußgängerbrücke) führen die Besucher von den Parkplätzen fußläufig in die Stadt. Ein Plan ist hier abzurufen.

Symbolbild von Anrita1705 auf Pixabay

RadioLeinewelle

Juni 4th, 2021

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung