Lokalpolitik

CDU: Heilsarmee darf nicht weiter von der Stadt vernachlässigt werden!

CDU: Heilsarmee darf nicht weiter von der Stadt vernachlässigt werden!

Mit einem Antrag für die Sitzung des Rates am 17. September 2021 fordert die CDU, dass der Sanierungsstau im städtischen Gebäude „Untere-Masch-Str. 13 b“ umgehend behoben wird.

Darum geht es: Statische Probleme, keimbelastetes Trinkwasser, starker Befall von Schwarzschimmel und Schädlingen stellen nur einen Teil der aktuellen Missstände des städtischen Gebäudes dar, in welchem die Einrichtung der Heilsarmee ein soziales Angebot den wohnungs- und obdachlosen Menschen unterbreitet. Diese Menschen sind in der Not; wie auch der Zustand des Gebäudes, in welchem sie Zuflucht suchen. Seit über einem Jahrzehnt ist der Stadtverwaltung bekannt, dass der Sanierungsstau zunimmt und, dass sicherheits- und gesundheitsgefährdende Aspekte den Bewohner/-innen und Mitarbeitenden zusetzen. Die Einrichtungsleitung, welche mit ihrer Familie ebenfalls in dem Haus lebt, ist inzwischen verzweifelt und wendete sich daher an die CDU. Nach einer Besichtigung des Gebäudes im Innen- und Außenbereich war deutlich: der schlimme Zustand muss rasch angepackt werden – für ein sicheres, würdevolles Leben!

Dazu Olaf Feuerstein, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion: „Es ist Zeit für einen Appell! Dieser richtet sich an die Verantwortlichen in der Verwaltung, welche in den letzten acht Jahren die Augen wohl verschlossen haben! Jetzt werben diese Verantwortlichen in der Wahlzeit für sich und ihre Mitstreiter mit dem Slogan „Ein Göttingen für alle!“ und spricht leider erst auf Seite 12 in ihrem Wahlprogramm von einer solidarischen Stadt für Alle. Echte Sozialpolitik hätte schon in der Vergangenheit anders ausgesehen!“

Bilder dazu

RadioLeinewelle

September 5th, 2021

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung