Universität

UMG: Frühchenpuppe Rosi neu auf der neonatologischen Station

UMG: Frühchenpuppe Rosi neu auf der neonatologischen Station

(umg) Die Frühchenpuppe „Rosi“ ist neues Teammitglied auf der neonatologischen Kinderintensivstation 0133 der Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Neonatologie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Die handgefertigte Puppe gleicht einem Frühgeborenen aus der 28. Schwangerschaftswoche und wiegt etwa ein Kilogramm. Ab sofort steht sie dem Stationsteam und den Eltern von Frühgeborenen für Übungszwecke zur Verfügung. „Mit Rosi können wir üben, wie ein so kleines Baby im Inkubator gewickelt wird. Der Körper der Puppe fühlt sich lebensecht an. So können Eltern lernen, wie man ein Frühchen richtig hält und das Köpfchen dabei schützt“, sagt Ursula Sanz, Leitung des Kinderkrankenpflegeteams der Station.

Die Übungspuppe konnte dank einer großzügigen Spende der Firma DVA Gebäudereinigung aus Duderstadt an den Verein Kleine Löwen e.V., der Initiative für Eltern von Frühgeborenen in und um Göttingen, angeschafft werden. „Seit drei Jahren arbeiten wir an diesem Herzensprojekt. Ich bin sehr dankbar, dass die Puppe nun da ist. Das Üben an der Puppe schafft Sicherheit im Umgang mit den Frühgeborenen“, sagt Carina Krause von Kleine Löwen e.V.

„Wir danken Dennis von Ahlen von der Firma DVA Gebäudereinigung und Carina Krause vom Kleine Löwen e.V. für diese Spende. Die Puppe sieht täuschend echt aus und wird uns künftig bei der Anleitung der Eltern und auch der jungen Mitarbeiter*innen auf unserer Frühchenstation unterstützen“, sagt Prof. Dr. Thomas Paul, Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Neonatologie der UMG. Dr. Jana Dieks, ärztliche Leiterin der Neonatologie im Perinatalzentrum (Level 1) der UMG, ergänzt: „Unser Ansatz ist es, die Eltern der Frühgeborenen möglichst früh in die Pflege und Versorgung mit einzubeziehen. Dabei haben wir nun mit unserer Puppe Rosi eine große Unterstützung. Wir sind den „Kleinen Löwen“ sehr dankbar.

In der Neonatologie im Perinatalzentrum (Level 1) der UMG werden Kinder behandelt, die zu früh zur Welt kommen oder aufgrund einer Anpassungsstörung, einer Infektion oder einer anderen Erkrankung medizinische Betreuung benötigen. In enger Zusammenarbeit mit der Geburtshilfe der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der UMG kümmert sich ein Team aus Neonatolog*innen und Kinderkrankenpflegekräften um die Kinder und ihre Eltern. Der Verein Kleine Löwen e.V. unterstützt und berät Eltern Frühgeborener und arbeitet dabei eng mit dem Team der Neonatologie der UMG zusammen.

Weitere Informationen zum Perinatalzentrum (Level 1) der UMG: https://herzzentrum.umg.eu/neonatologie/

Foto: UMG

RadioLeinewelle

November 17th, 2021

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung