Kultur

Göttinger Lokhalle bekommt neue technische Infrastruktur

Göttinger Lokhalle bekommt neue technische Infrastruktur

Sie ist das Schmuckstück der Göttinger Veranstaltungsszene – die Lokhalle. In den Jahren vor Corona zu 100 Prozent ausgebucht, war sie Standort legendärer Konzerte, wie z.B. der Toten Hosen. Unvergessen auch die große “Wetten das Show” mit Auftritt des damaligen Unipräsidenten. Kaum glaublich, aber die Event Lokhalle feiert im nächsten Jahr ihr 25 jähriges Jubiläum. Zeit, um einige Modernisierungen in Angriff zu nehmen. Insbesondere in den Bereichen Energie, Beleuchtung, Sicherheit und Strom. Ebenso braucht die Lokhalle ein zeitgerechtes Netzwerk und eine WLAN Struktur. Das gibt es nicht zum Nulltarif. 10 Millionen Euro will die GWG, eine Tochtergesellschaft der Stadt Göttingen, in eine umfassende Modernisierung investieren. Es ist wichtig für dieses Projekt alle Bürger:innen in der Region Göttingen mitzunehmen, so OB Petra Broistedt auf einer Pressekonferenz. Die Wertschöpfungskette dieser über 9.000 Quadratmeter großen Top Event Location liege bei 24 Millionen, betonte Broistedt.

Klimagerecht modernisieren

Die Stadt Göttingen hat sich mit dem Klimaschutzplan 2030 ehrgeizige Ziele gesteckt. Dies bedeutet für die öffentlichen Gebäude der Stadt: nachrüsten und verbessern wann immer möglich und finanzierbar. Die Modernisierung der Lokhalle setzt hier ebenfalls an. Photovoltaik in Kooperation mit den Stadtwerken, weitere Verdunkelung der Decken, Fernwärme und Regenwassernutzung.

Die Lokhalle unter der laufenden Produktion umzubauen ist eine besondere Herausforderung für Kai Ahlborn, den stellv. Leiter der LOKHALLE Göttingen und Alessa Brill, Geschäftsführerin des Architektur- und Ingenieurbüros onp-Schwieger. Es bietet aber auch die Möglichkeit, noch nicht sichtbare Gruben zu sanieren, die neue Einblicke in die alte Industriearchitektur ermöglichen.

“Es ist die Lokhalle der Menschen in Göttingen”. so Jens Düwel, der Geschäftsführer der GWG, treffend. Deswegen gibt es zeitnah einen ersten Begehungstermin für die Öffentlichkeit:

“under construction – Lokhalle Backstage”

Interessierte Bürger*innen können sich bei einer ersten öffentlichen Führung „under construction – Lokhalle Backstage“ am Sonntag, 8. Mai 2022 um 11:00 Uhr über die geplanten Ertüchtigungsmaßnahmen aus erster Hand informieren und gleichzeitig einen exklusiven Blick hinter die Kulissen einer Multifunktionshalle werfen; selbstverständlich inklusive Führung durch die „Katakomben“, wo sich ansonsten nur die Stars und Sternchen die Klinke in die Hand geben.

Hier geht es zur Anmeldung!

Die Führung findet unter der 3G-Regel statt. Teilnehmer*innen müssen eine FFP2-Maske tragen.

Foto: (v.l.): Nicole Klammer (Leiterin LOKHALLE Göttingen), Alessa Brill (Geschäftsführerin onp-Schwieger), Kai Ahlborn (stellv. Leiter LOKHALLE Göttingen), Petra Broistedt (Oberbürgermeisterin Stadt Göttingen und GWG-Aufsichtsratsvorsitzende) und Jens Düwel (GWG-Geschäftsführer) ©Radio Leinewelle (ue)

RadioLeinewelle

April 30th, 2022

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung