Aktuelle Nachrichten

300 neue Fahrradparkplätze hinter dem Göttinger Hauptbahnhof

300 neue Fahrradparkplätze hinter dem Göttinger Hauptbahnhof

Wer in Göttingen mit dem Fahrrad zum Bahnhof fährt, kann sich ab sofort über mehr Stellplätze freuen: Die Stadt hat gemeinsam mit der Deutschen Bahn (DB) eine moderne Abstellanlage auf der Westseite des Bahnhofs eröffnet. 300 neue Fahrradparkplätze stehen dort nun in überdachten Doppelstockanlagen zur Verfügung – doppelt so viele wie bisher.

Die neue Anlage ersetzt die alte mit bisher rund 150 Stellplätzen am Jochen-Brandi-Platz. Die neuen Fahrradparkplätze sind aus der Bike+Ride (B+R)-Offensive entstanden, bei der die DB zusammen mit den Kommunen mehr Platz für Fahrräder an Bahnhöfen schafft.  Die Stadt Göttingen erhält dafür eine Fördersumme von rund 178.000 Euro. Die bisherige Anzahl hatte für den Pendler*innenverkehr per Rad und Zug nicht ausgereicht. Die Verdoppelung erfolgt im Sinne der Förderung einer klimafreundlichen Mobilität, wie sie im Klimaplan Göttingen 2030 beschrieben ist.

Klimafreundliche Mobilität

Stadtbaurat Frithjof Look, Dezernent für Planen, Bauen und Umwelt der Stadt Göttingen, erläuterte vor Ort bei der Eröffnung der neuen Anlage: „Mit dieser sicheren und komfortablen Abstellanlage ist ein adäquates Pendant zu dem bereits bestehenden Fahrradparkhaus auf der Ostseite geschaffen worden. Mit der Umsetzung dieser Abstellanlage fördern wir den Radverkehr und den Öffentlichen Verkehr gleichermaßen; und damit gehen wir auch einen weiteren Schritt in Richtung Mobilitätswende und Klimaschutz.“

Die zusätzlichen Abstellmöglichkeiten ergänzen unter anderem das Fahrradparkhaus am Bahnhof mit 700 Stellplätzen. Dort können auch Akkus für E-Fahrräder in Schließfächern geladen werden. Auf der Ostseite gibt es außerdem insgesamt 1.600 weitere Stellplätze. 

Überdachte Doppelstockanlagen

Die neue Anlage erfüllt einen qualitativ hochwertigen Standard. Bei den beidseitigen überdachten Doppelstockanlagen sind die Stellplätze höhenversetzt in Tief-/Hocheinstellung mit einem Radabstand von 50 Zentimetern angeordnet. Das entspricht einer Empfehlung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC). Zwischen den fünf überdachten Reihen bleiben jeweils zwei Meter zum Rangieren frei. Die Anlage ist bei Dunkelheit beleuchtet.

Foto: ©Radio Leinewelle (ue)

RadioLeinewelle

Oktober 24th, 2022

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung