Sound

Künstler der Woche: Kutiman – Open

Künstler der Woche: Kutiman – Open

Der Komponist, Produzent, Filmemacher und Multiinstrumentalist Kutiman präsentiert sein sechstes Studioalbum Open, einen Psych-Pop-Trip mit zwölf Titeln zwischen klassischem Soul und nahöstlicher Psychedelia, der am 14. Oktober 2022 bei Siyal Music erscheint.

Nach seiner Rückkehr in die Stadt, nach neun Jahren Isolation und tiefem Eintauchen in Musik und Selbststudium, verbindet Kutiman die Punkte zwischen Can, Arthur Verocai und Tame Impala und liefert eine Neuinterpretation seines eklektischen, groovigen Sounds.

Kutiman fühlt sich bei der Vertonung von Orchestersuiten ebenso wohl wie bei der Überbrückung von Klängen aus Fela-inspirierten Bläserarrangements, elektrischem Ära-Miles-Funk, klassischen indischen Ragas oder sogar dem Zerhacken von Umweltaufnahmen – Kutimans Reise zu seinem neuesten Album “Open” ist eine Geschichte der Absorption von Klangfusionen. Weltweite Anerkennung erlangte er durch seine Rolle in der Netflix-Musikdokumentation Presenting Princess Shaw sowie durch seine Thru You-Projekte, bei denen er neue Songs schrieb und Clips von Amateurmusikern auf YouTube zusammenschnitt, die in nur zwei Wochen zehn Millionen Aufrufe erreichten (vom Time Magazine zu den Top 50 Erfindungen des Jahres 2009 gewählt), Kutiman hat bei einer Reihe von Veröffentlichungen eine Liebe zum Detail an den Tag gelegt, angefangen bei dem einfallsreichen Wüstenepos“ (The Guardian) 6am aus dem Jahr 2016 über das psychedelische Fest Wachaga aus dem Jahr 2020 bis hin zu Surface Currents aus dem Jahr 2021, einem 45-minütigen Ambient-Ausflug mit schwerelosen Piano-Drones und modularen Synthies. 

Kutiman alias Ophir Kutiel zog mit siebzehn Jahren nach Tel Aviv, um an der renommierten Rimon-Musikhochschule Jazz zu studieren, aber es war ein Job in einem Lebensmittelladen, bei dem er zum ersten Mal Parliament, Amon Tobin, Trip-Hop und Jungle hörte, der ihm die beste musikalische Ausbildung verschaffte und die Grundlage für sein letztes Album Open bildete.

Nach neun Jahren in einem Kibbuz in der Negev-Wüste zog Kutiman, der alle Instrumente auf dem Album spielt, zurück in die Mitte des Landes, um den entspannten Psych-Funk, der sich durch seinen gesamten Katalog zieht, mit Multi-Instrumentaltechniken auszugleichen, die er sich während seines isolierten Studiums angeeignet hatte. Das Ergebnis ist eine zwölf Tracks umfassende Reise in die Tiefen von Kutis vielfältiger Einflussbasis.

Die neue Platte heute Abend ab 20 Uhr in der Radio Lounge

Foto: ©Shai Franco

RadioLeinewelle

November 22nd, 2022

No comments

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung